Was wir wollen:
Die Bürgerbus-Idee

Mobil sein ...
Das will und muss jeder. Die Arbeitsstelle fordert täglich viele Kilometer. Freunde wohnen nicht mehr in der Nachbarschaft. Tante-Emma-Läden sind fast ausgestorben.
Mobil sein wird schwieriger ...
Autofahren will gelernt sein - und das fällt vielen zunehmend schwer angesichts des dichten und schnellen Verkehrs. Gleichzeitig nimmt das Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs ab: Es lohnt sich nicht, für ein "paar Leute" große Busse fahren zu lassen. Und die Zuschüsse des Landes und des Bundes fließen spärlicher.

... vor allem auf dem Land!
Damit überhaupt noch Busse fahren, mussten die Linien zusammengestrichen werden. Inzwischen gibt es Dörfer, die von keiner Buslinie mehr erreicht werden. Trotzdem werden die Leute immer älter. Sie brauchen ihren Arztbesuch. Sie wollen ihre Freundinnen und Freunde besuchen können. Sie wollen dann einkaufen, wenn der Kühlschrank es nötig macht - und nicht immer auf die Kinder oder Enkel warten wollen, selbst wenn die gerne zu den Fahrten bereit sind. Doch die Erndtebrücker Berge sind hoch und die Straßen steil. Zu Fuß ist das für immer mehr Menschen ein beschwerliches Wagnis.

Die Idee: Bürgerbus ...
Der Bürgerbus hilft, diese Lücke zu schließen. Denn hier engagieren sich ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger. Mit Hilfe des Landes Nordrhein-Westfalen und vielen Werbepartnern ist es möglich, einen Kleinbus anzuschaffen und ihn durch die Gemeinde fahren zu lassen.

... auch für Erndtebrück!
Auch für Erndtebrück lohnt sich ein Bürgerbus. Der Anstoß kam im Spätsommer 2005 durch den Bürgermeister der Gemeinde, Karl-Ludwig Völkel. Er lud interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Gespräch ein und schlug die Gründung eines entsprechenden Vereins vor.

Die Vereinsgründung ...
fand am 27. Oktober 2005 statt. 14 Gründungsmitglieder wählten den Vorstand. Nach einigen Vorarbeiten wurde die Satzung am 23.12.2005 beim Amtsgericht Bad Berleburg unter der Nummer VR 528 eingetragen. Inzwischen ist der Verein auch steuerlich beim Finanzamt Siegen unter der Nummer 342/5933/0808 registriert.
 ... brachte den Bürgerbus ins Rollen!
Seitdem hat sich der Vorstand viele Male getroffen, weil es viele Fragen zu klären galt: Welches Fahrzeug nehmen wir? Welche Linien soll der Bus fahren?
Wie kriegen wir genügend Fahrerinnen und Fahrer zusammen? Und können wir ein Busunternehmen als Partner gewinnen, damit wir überhaupt fahren dürfen?
Das erste Fahrzeug des Vereins Inzwischen sind fast 83.000 Fahrgäste mit uns unterwegs gewesen - auf mehr als 500.000 Kilometern (Stand Ende Dezember 2016). Und auch Schnee und Sturm haben den Bus nicht abgehalten, (fast) immer pünktlich zu sein!
Nach einer Fahrleistung von 300.000 Kilometern stand dem Bürgerbusverein ein neues Fahrzeug zu. Dieser neue Bus wurde am 18. August 2012 offiziell in Betrieb genommen und der Zündschlüssel dem 1. Vorsitzenden Helmut Horchler vom Erndtebrücker Autohaus Müller übergeben. Der „neue” Bus mit Fahrern bei der Übergabe Helmut Horchler reichte den Schlüssel danach an den damaligen Fahrdienstleiter Ludwig Hansmann weiter. Siehe auch den Bericht der Siegener Zeitung vom 20. 08. 2012.

Zum Seitenanfang